Wie es funktioniert

Daumen hoch UgandaDurch eine Patenschaft können Sie einem unserer Kinder eine Ausbildung auf einer guten Oberschule ermöglichen. Diese dauert vier Jahre bis zur mittleren Reife. Danach besteht die Option auf weitere zwei Jahre bis zum Abitur und darüber hinaus die Möglichkeit zu studieren oder eine Ausbildung zu machen.

Die Schulgebühren an ugandischen Oberschulen betragen 300 Euro pro Jahr. Für unsere Verhältnisse ist das nicht sehr viel, doch für diese Kinder bedeuten 300 Euro einen großen Unterschied und eine enorme Chance!

Einige Kinder benötigen jedoch eine Ausbildung im Internat, wo sie Unterkunft und Verpflegung bekommen. Für die familienlosen Kinder bedeutet dies eine große Perspektive für ihre Zukunft. Allerdings liegen die Beträge für die so genannte „Boarding School“ bei ungefähr 480 Euro pro Jahr.

Den Kindern soll dabei nicht die Verantwortung und Selbstgestaltung ihres Lebens vorweg genommen werden, sondern sie sollen an einen Punkt gebracht werden, an dem sie selbst in der Lage sind sich zu helfen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen weitere vier Jahre zur Schule zu gehen. Danach können sie es vielleicht aus eigenem Willen und mit eigener Kraft bis zum A-Level (Abitur) und zu einer Ausbildung schaffen. Vielleicht sogar einmal an die Universität.

Wir wünschen uns einen regen Kontakt und Austausch zwischen Ihnen und Ihrem Patenkind. Durch Briefe, Fotos und Zeichnungen können Sie am Leben Ihres Patenkindes teilhaben und Ihrem Patenkind ebenfalls über Ihr Leben und Ihre Heimat berichten. Wir bemühen uns außerdem Videobotschaften/Grüße der Patenkinder ab und an zu übermitteln, sofern diese dies möchten.

Jedes Jahr bekommen Sie zudem Zeugnisse Ihres Kindes von der Schule per Post zugeschickt.

Schulsystem:

Die ugandische Schule, die nach dem Vorbild des britischen Schulsystems gestaltet ist, beginnt im Februar. Kurz zuvor müssen die Schulgebühren bezahlt werden, daher bittet Jangu e.V. seine Paten im Januar die Schulgebühren auf unser Vereinskonto zu überweisen. Die Gelder werden dann direkt von unserem Team in Uganda auf die Konten der Schulen überwiesen. 100% der Patengelder kommen unseren Patenkindern zu Gute.

Wofür das Geld benötigt und verwendet wird:

Die Oberschule ist im Gegensatz zu ugandischen Grundschulen nicht kostenlos. Die Schulgebühren sind der größte Kostenträger. Von ihnen werden die Lehrer bezahlt, Lehrmaterialien angeschafft, sowie das Schulgelände und Gebäude in Stand gehalten. Schuluniformen, geschlossene Schuhe, Bücher, Hefte und weitere Schulmaterialien sind Pflicht für den Schulbeginn. Unsere Patenkinder werden durch Ihre Patenschaft mit diesen Gegenständen versorgt. Da der Unterricht bis in den späten Nachmittag geht, bekommen alle Kinder ebenfalls ein Mittagessen in der Schule.

Schüler, die ein Internat (Boarding School) besuchen, benötigen zudem eine Matratze, Taschenlampe, Hygieneartikel, persönliche Gegenstände, ein kleines Taschengeld et cetera. Außerdem bekommen sie insgesamt drei Mahlzeiten täglich und eine medizinische Grundversorgung. Bei Tagesschülern werden diese Bedürfnisse in der Regel von den Verwandten gedeckt.

Was zu berücksichtigen ist:

Aus Erfahrung empfehlen wir möglichst keine persönlichen Geschenke per Post an das Patenkind zu schicken. Dies kann unter Umständen zu Neid und sozialer Ausgrenzung führen, selbst wenn es eigentlich nur gut gemeint war. Wenn Sie Ihrem Patenkind trotzdem gerne ein Paket zukommen lassen möchten, dann können Sie uns mit einer kurzen Benachrichtigung darauf hinweisen.

Trotz aller Bemühungen können auf Grund von Krankheiten wie Malaria oder AIDS Rückschläge auftreten. Da das durchschnittliche Alter der ersten Mutterschaft in Uganda bei 17 Jahren liegt, kann eine Schwangerschaft die Ausbildungszeit unterbrechen oder sogar zu einem Abbruch führen. Jangu e.V. wird dennoch damit fortfahren, junge Mütter und deren Kinder sowie Kranke zu unterstützen.

Wir möchten zu einem Briefwechsel zwischen dem Sponsor und dem Patenkind ermutigen, um dadurch Möglichkeiten des Lernens zu kreieren. Das Kind soll von seinem eigenen Leben erzählen und es wäre wünschenswert, wenn es dafür eine Rückmeldung erhält. Fotos können hierbei hilfreich sein, jemandem ein besseres Verständnis von einer für ihn oder sie fremden Welt zu erhalten.

Betreuung in Uganda:

Jangu e.V. legt großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Uganda und wir sind froh vertrauenswürdige Partner vor Ort zu haben. Es findet ein regelmäßiger Kontakt statt, Entscheidungen werden gemeinsam getroffen und Ideen von beiden Seiten begutachtet und diskutiert. Seit 2014 leben ebenfalls zwei deutsche Jangu e.V. Mitglieder in Uganda und es sind auérdem immer Freiwillige vor Ort.

Die Administration des Waisenhauses, unter der Leitung von Sister Beatrice Nakibuule, lebt zusammen mit den Kindern. Daher kennt sie deren Geschichten und Schicksale und begründet darauf die Entscheidungen, in welche Schule unsere Patenkinder nach Ende ihrer Zeit im Waisenhaus kommen werden.

Unser erster Jahrgang an Patenkindern hat 2013 erfolgreich sein Abitur gemacht. Da sie am besten wissen, was den anderen Patenkindern fehlt und ihre Probleme nachvollziehen können, haben sie die Koordination der Patenschaften in Uganda übernommen. Sie besuchen alle Kinder in ihren Schulen und überlegen sich innovative Konzepte, wie wir das Potential der Patenkinder entfalten können. Daher veranstalten wir zu Beginn von jedem Schulterm einen Tag der Potentialentfaltung in der SINA für alle Patenkinder. Fotos dazu gibt es hier

Patenschaft auf einen Blick:

Schulen
Tagesschule: 300 € im Jahr
Boarding School (Internat): 480 € im Jahr (40 € im Monat)
Dauer
Vier Jahre bis zum „O-Level“ (mittlere Reife) Möglichkeit auf weitere zwei Jahre bis zum A-Level (Abitur)

Ich möchte Pate werden!

Spenden!

Kontodetails:
Inhaber: Jangu e.V.
Konto-Nr.: 1005414055
BLZ: 120 300 00
IBAN: DE54120300001005414055
BIC: BYLADEM1001
Deutsche Kreditbank AG

Spenden durch Paypal: